Kompass Nachhaltigkeit

Öffentliche Beschaffung

Fotokopierpapier

CPV-Code
30197643-5

Leistungsbeschreibung in der Praxis

Sie können die genannten Kriterien entweder in den Bedingungen zur Auftragsausführung, oder in den Bewertungskriterien verwenden. Beides hat Vor- und Nachteile.  

  • Welche Kriterien kann ich in Hessen für dieses Produkt setzen?

    • Ökologische Kriterien

      Ökologische Kriterien

      Landesvergabegesetz: Das Hessische Vergabegesetz vom 19. Dezember 2014 ist zum 01.März 2015 in Kraft getreten und gilt unter anderem auch für Gemeinden und Gemeindeverbände und ihre Eigenbetriebe sowie für kommunale Arbeitsgemeinschaften und Zweckverbände (vgl. §1 Abs.1). Es gilt ab einem Auftragswert von 10.000 € ohne Umsatzsteuer (vgl. §1 Abs. 5).

      Das Gesetzt ermöglicht Gemeinden und Gemeindeverbände ausdrücklich die Aufnahme von ökologischen Anforderungen für eine nachhaltige Entwicklung in Beschaffungsvorgänge (vgl. auch §2 Abs. 2) und konkretisiert die Vorgehensweise:

      § 3 Soziale, ökologische und innovative Anforderungen, Nachhaltigkeit

      Den öffentlichen Auftraggebern steht es bei der Auftragsvergabe frei, soziale, ökologische, umweltbezogene und innovative Anforderungen zu berücksichtigen, wenn diese mit dem Auftragsgegenstand in Verbindung stehen oder Aspekte des Produktionsprozesses betreffen und sich aus der Leistungsbeschreibung ergeben. Diese Anforderungen sowie alle anderen Zuschlagskriterien und deren Gewichtung müssen in der Bekanntmachung und in den Vergabeunterlagen genannt werden".

      Es wird festgelegt, wie im Vergabeverfahren mit Nachweisen und Gütezeichen umzugehen ist. Es werden neben einer EMAS-Zertifizierung Nachweise als gültig erachtet, die den Anforderungen von Art. 43 der EU-Vergaberichtlinien entsprechen. Gleichwertige Nachweise oder gleichwertige Prüfberichte müssen ebenfalls akzeptiert werden (vgl. §3, Abs. 3-6)

      Gesetz als Dokument 

      Aufgrund des am 18. April 2016 in Kraft getretenen Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes des Bundes wurde der Gemeinsame Runderlass zum öffentlichen Auftragswesen (Vergabeerlass) überarbeitet. Der dritte Teil des Erlasses vom 11. Juli 2016 gilt unabhängig vom Auftragswert und ist immer zu beachten.

      "3.4 Nachhaltige und innovative Beschaffung

      a) Nachhaltige Beschaffung

      Beschaffungen des Landes sind grundsätzliche nachhaltig auszurichten. Die §§ 67 und 68 der VgV, Beschaffungen energieverbrauchsrelevanter Liefer- und Dienstleistungen, sind unabhängig vom Auftragswert immer anzuwenden. In allen anderen Fällen entscheiden die Bedarfsstellen eigenverantwortlich, welche konkreten Anforderungen an die Nachhaltigkeit in einem Beschaffungsverfahren gestellt werden. In der Umsetzung werden sie von den zentralen Beschaffungsstellen unterstützt.

      b) Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung

      Die "Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung" beim Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (KNB) kann von allen öffentlichen Auftraggebern bei der Berücksichtigung von Kriterien der Nachhaltigkeit bei Beschaffungsvorhaben kontaktiert werden. Sie unterstützt Vergabestellen bei Bund, Ländern und Kommunen beim Informationsaustausch und stellt Informationen und konkrete Handlungshilfen in Form von Checklisten, Formulierungsvorschlägen und Leitfäden etc. zur Verfügung: http://www.nachhaltige-beschaffung.info.de. Informationen zu nachhaltigen Beschaffungen können auch unter http://kmu.kompass-nachhaltigkeit.de abgerufen werden. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)."

      Das Land Hessen stellt ausführliche Leitfäden für die Einhaltung von ökologischen Kriterien in der Beschaffung von Bürobedarf, Textilprodukten, Büromöbeln, Kraftfahrzeugen, Computern, Reinigungsdienstleistungen und Bürogeräten zur Verfügung. Sie finden die Leitfäden hier

  • Welche Kriterien haben Kommunen in Hessen bereits verwendet?

Wer kennt sich mit Fotokopierpapier besonders gut aus?

Leider haben wir noch keine Expertinnen und Experten für Sie gefunden.

Vielleicht können wir Ihnen weiterhelfen? Dann melden Sie sich bei uns.

Firma
Ansprechpartner
Certificates for this product
Firma
Ansprechpartner
Gütezeichen für dieses Produkt
Susanne Alder
Telefon: 0049 911 9685 218, Email: salder@igepagroup.com
IGEPA-Händler für Bayern
Florian Huber
Telefon: 0049 8024 641 605, Email: fhuber@avery.com
Britta Ketzler
Telefon: 0049 7131 189 169, Email: britta.ketzler@berberich.de
Umweltdruckerei-Team
Telefon: 0049 511 700 20 30, Email: info@dieumweltdruckerei.de
Marco Stark
Telefon: 0049 40 72777 215, Email: mstark@igepagroup.com
IGEPA-Händler für Schleswig-Holstein, Hamburg, Berlin
Rolf Caspari
Telefon: 0049 221 1776 240, Email: rcaspari@igepagroup.com
IGEPA-Händler für Nordrhein-Westfalen
Jürgen Bernecker
Telefon: 0049 7361 599 149, Email: ibernecker@igepagroup.com
IGEPA-Händler für Baden-Württemberg,Rheinland-Pfalz, Saarland
Nicole Rosenbusch
Telefon: 0421 4862 252, Email: nrosenbusch@igepagroup.com
IGEPA-Händler für Bremen
Iris Deon
Telefon: 0049 6074 830333, Email: ideon@igepagroup.com
IGEPA-Händler für Mecklenburg-Vorpommer, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Sachsen, Thüringen und Hessen
Alexander Dill
Telefon: 0049 9369 905 100, Email: a.dill@memo.de
Michael König
Telefon: 0049 2372 560255, Email: michael.koenig@papierunion.de
Matthias Simon
Telefon: 0049 6128 4892100, Email: simon@print-pool.com
Frank Schnorrenberg
Telefon: 0049 2421 948888, Email: frank.schnorrenberg@schloemer.de
Martin Dreher
Telefon: 0049 3733 5638 15, Email: martin.dreher@schoenfelder-papierfabrik.de
Anja Kröger
Telefon: 0049 4124 556, Email: anja.kroeger@stp.de
Gerd-Ulrich Thies
Telefon: 0049 511 9428 245, Email: gthies@igepagroup.com
IGEPA-Händler für Niedersachsen