Kompass Nachhaltigkeit

Öffentliche Beschaffung

Schutz- und Sicherheitskleidung

CPV-Code
35113400-3

Leistungsbeschreibung in der Praxis

In den folgenden Angaben werden soziale und ökologische Kriterien vorgeschlagen, die Sie in Ihre Vergabeunterlagen aufnehmen können. Es wird angegeben, wie Sie diese Kriterien einsetzen können. Dabei wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen Ihres Bundeslandes berücksichtigt. Es werden nur Kriterien genannt, zu denen uns Anbieter bekannt sind, die diese erfüllen können.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass es sich bei diesen Angaben um Hinweise handelt, wie Sie einen nachhaltigen Beschaffungsprozess ausrichten können. Wir bemühen uns um möglichst große Aktualität und erstellen die Angaben nach bestem Wissen. Dennoch sind die die Angaben verwendenden kommunalen Stellen selbst verantwortlich für eine rechtssichere Vergabe.

  • Welche Kriterien haben Kommunen in Thüringen bereits verwendet?

    • Erfurt - Rahmenvertrag für Arbeits- und Wetterschutzkleidung (2017)

      Von der Landeshauptstadt Erfurt wurde in 2017 eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung von Arbeits- und Wetterschutzkleidung ausgeschrieben. Der Bedarf der Stadtverwaltung teilte sich in zwei Lose auf:

      Los 1: Arbeits- und Warnschutzkleidung (Arbeitsjacken, Bund-/Latzhosen, T-Shirts)

      Los 2: Nässe- und Kälteschutzkleidung (Regenjacken/-hosen, Winterjacken)

      Zum Nachweis der Eignung waren u.A. folgende Unterlagen vorzulegen bzw. Angaben zu machen:

      1) Einhaltung von Sozialstandards durch den Bieter
      Bei der Produktion der angebotenen Textilien sind die in den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation festgelegten Mindeststandards (ILO Übereinkommen Nr. 29, 87, 98, 100, 105, 111, 138 und 182) einzuhalten.
      Der Anbieter muss die Beachtung der acht ILO-Kernarbeitsnormen in der Textilproduktion für jede angebotene Marke wie folgt nachweisen:
      - durch die Mitgliedschaft bei einer Multistakeholder-Initiative wie der ‚Fair Wear Foundation‘ oder gleichwertiger Art oder
      - durch die Zertifizierung der an der Produktion beteiligten Firmen/Fabriken nach dem Standard "SA8000" oder gleichwertiger Art oder
      - durch die Vorlage eines Verhaltenskodex, einschließlich der Offenlegung der Lieferkette (Produktionsländer)
      und der Verpflichtung zur Durchführung von Sozialaudits in den Produktionsfabriken.
      (...)“

      Darüber hinaus waren weitere Unterlagen vorzulegen bzw. Angaben zu machen:

      „(...) - für alle Artikel des Leistungsverzeichnisses, die beim Tragen mit der Haut in Berührung kommen, ist ein Nachweis zu erbringen, dass keine gesundheitsschädlichen Stoffe in den Textilien enthalten sind (Oeko-Tex®Standard 100 oder gleichwertig).

      Die Zuschlagskriterien setzten sich zu 50% aus dem Angebotspreis und zu 50% aus der Qualität/Verarbeitung zusammen.

      Prozessbeschreibung

      Der Vergabe war ein längerer Prozess vorgeschaltet. In der Vergangenheit wurde von der Stadtverwaltung Erfurt schon immer Arbeits- und Wetterschutzbekleidung ausgeschrieben. Nachhaltigkeitsaspekte, insbesondere Umweltaspekte und soziale Kriterien, standen dabei jedoch nicht im Vordergrund.

      Zu Beginn der hier dargestellten Vergabe erfolgte eine Bedarfsermittlung in den betreffenden Bereichen. Neben den Stückzahlen wurden maßgeblich die Anforderungen an die Tätigkeiten/Einsatzgebiete und die Bedingungen an den Tragekomfort sowie die erforderlichen Reinigungszyklen erhoben. Es folgten Marktrecherchen zu Anbietern unter Berücksichtigung von sozialen und umweltgerechten Kriterien bei der Herstellung von Arbeitsbekleidung und Warnschutzbekleidung.

      Die Firmenprofile der Christlichen Initiative Romero CIR zur Einhaltung von Sozialstandards in der Berufsbekleidungsindustrie waren dabei ein wichtiger Kompass. Weiterhin wurden Unternehmen eingeladen, Musterkollektionen abgefordert (auch von Engagement Global) und in den Bereichen vorgestellt sowie für nachhaltige Aspekte geworben und sensibilisiert. Fachmessen besucht und mit anderen Verwaltungen (z.B. Bonn, Dortmund, Saarbrücken) gesprochen. 2016 wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein Zukunftsfähiges Thüringen e.V. ein Fachtag für nachhaltige Arbeits- bzw. Warnbekleidung durchgeführt.

      Im Ergebnis der Vergabe kaufen die Organisationseinheiten jetzt Arbeits- und Wetterschutzbekleidung ein, die SA 8000 (Standard der Nichtregierungsorganisation Social Accountability International SAI) zertifiziert ist und den Öko-Tex Standard 100 erfüllt. Für die nächste Vergabe wird angestrebt, Bekleidung mit einem noch höheren Sozialstandard zu beschaffen.

      Leistungsbeschreibung Arbeits- und Wetterschutzkleidung 2017 als Dokument

      Anlage Nachweis der Einhaltung der Sozialstandards durch den Bieter als Dokument


      Einwohnerzahl Erfurt: 214.000

      Ansprechpartner für Rückfragen zu Erfurt:

      Denise Böttcher
      Telefon 0361-6551132
      E-Mail zentrale.beschaffung@erfurt.de


Wer kennt sich mit diesem Produkt besonders gut aus?

Christian WimbergerChristian Wimberger Christiliche Initiative Romero e.V.
Ansprechperson für:
Telefon 0049 251 6744 13-21
E-Mail wimberger@ci-romero.de
Johanna FinckeJohanna Fincke Christliche Initiative Romero e.V.
Ansprechperson für: Bekleidung & Textilien
Telefon 0049 251 895 03
E-Mail fincke@ci-romero.de
Rosa GrabeRosa Grabe FEMNET e.V.
Ansprechperson für: Bekleidung & Textilien
Telefon 0049 228 90 91 73 09
E-Mail Rosa.Grabe@femnet.de

Gibt es Anbieter für dieses Produkt, die Ihre Ansprüche an Nachhaltigkeitsstandards erfüllen können?

Gleichen Sie ab, welche Gütezeichen Ihre Ausschreibungskriterien nachweisen und sehen Sie nach, ob es ausreichend Anbieter gibt, die diese erfüllen. Die zugrunde liegenden Kriterien im sozialen und ökologischen Bereich können von Gütezeichen zu Gütezeichen sehr unterschiedlich sein. Nutzen Sie für den Abgleich den Gütezeichen-Finder und den Vergleich der Gütezeichen im Kompass Nachhaltigkeit – diese Angebote befinden sich jedoch aktuell noch im Aufbau und sind daher noch nicht für alle Produktgruppen verfügbar. Beachten Sie, dass Sie bezüglich Ihres spezifischen Vergabeverfahrens vor Veröffentlichung der Ausschreibung nicht mit möglichen Anbietern in Kontakt treten sollten. Dennoch sollten Sie sich allgemein informieren, ob Ihre Anforderungen erfüllt werden können.

Die untenstehende Auflistung von Firmen ist keine vollständige Übersicht, sie dient nur für einen ersten Überblick und beruht auf Angaben der Unternehmen. Bitte prüfen Sie selbst, ob das Unternehmen das von Ihnen gewünschte Produkt aktuell auch mit einem von Ihnen akzeptierten Gütezeichen anbieten kann.

Firma
Ansprechpartner
Gütezeichen für dieses Produkt
Fabian Kusch
Telefon: 0049 221 1656 405, Email: f.kusch@bierbaum-proenen.de
Stefan Birk
Telefon: 0049 170 7358049, Email: stefan.birk@blaklader.com
Frank Löffler
Telefon: 0049 7432 7019 179, Email: frank.loeffler@comazo.de
Julian Schütz
Telefon: 0049 170 934 68 59, Email: marketing@havep.com
Jonas Kuschnir
Telefon: 0049 2452 9909 34, Email: jonas.kuschnir@s-gard.de
Kim Hansen
Telefon: 0049 40 53 53 47 31, Email: kim.hansen@kansas.dk
Ditha Götzl-Guthrie
Telefon: 0043 7472 647440, Email: Ditha.Goetzl-Guthrie@oetscher.com
Patricia Rockenhäuser
Telefon: 0049 7181 8003 989, Email: patricia.rockenhaeuser@kuebler.eu
Henning Rost
Telefon: 0049 5923 898403, Email: rost@rofa.de
Christoph Erhard
Telefon: 0049 8232 5006 171, Email: C.Erhard@schoeffel.de
Thomas Franz
Telefon: 0049 9823 955 144, Email: franz@tvu.de
Stefan Kraszon
Telefon: 0049 4191-8730380, Email: sk@viking-rubber.dk

Wie integriere ich Nachhaltigkeit in meinen Beschaffungsprozess?

Nachhaltige Beschaffung kann Ihnen helfen, Ihren Einkauf kostensparend, lösungsorientiert und energie- sowie ressourceneffizient zu gestalten.

MEHR ERFAHREN

Wie funktionieren Nachhaltigkeitsstandards?

Nachhaltigkeitsstandards legen soziale und ökologische Praktiken fest, die über gesetzliche Mindestanforderungen hinausgehen.

MEHR ERFAHREN