Kompass Nachhaltigkeit

Öffentliche Beschaffung

Bordsteine

CPV-Code
44912400-0

Leistungsbeschreibung in der Praxis

In den folgenden Angaben werden soziale und ökologische Kriterien vorgeschlagen, die Sie in Ihre Vergabeunterlagen aufnehmen können. Es wird angegeben, wie Sie diese Kriterien einsetzen können. Dabei wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen Ihres Bundeslandes berücksichtigt. Es werden nur Kriterien genannt, zu denen uns Anbieter bekannt sind, die diese erfüllen können.

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass es sich bei diesen Angaben um Hinweise handelt, wie Sie einen nachhaltigen Beschaffungsprozess ausrichten können. Wir bemühen uns um möglichst große Aktualität und erstellen die Angaben nach bestem Wissen. Dennoch sind die die Angaben verwendenden kommunalen Stellen selbst verantwortlich für eine rechtssichere Vergabe.

  • Welche Kriterien kann ich in Hessen für dieses Produkt setzen?

    • Soziale Kriterien

      Soziale Kriterien

      Landesvergabegesetz: Das Hessische Vergabegesetz vom 19. Dezember 2014 ist zum 01. März 2015 in Kraft getreten und gilt unter anderem auch für Gemeinden und Gemeindeverbände und ihre Eigenbetriebe sowie für kommunale Arbeitsgemeinschaften und Zweckverbände (vgl. §1 Abs.1). Es gilt ab einem Auftragswert von 10.000 € ohne Umsatzsteuer (vgl. §1 Abs. 5).

      Das Gesetzt ermöglicht Gemeinden und Gemeindeverbände ausdrücklich die Aufnahme von sozialen Anforderungen für eine nachhaltige Entwicklung in Beschaffungsvorgänge (vgl. auch §2 Abs. 2) und konkretisiert die Vorgehensweise:

      § 3 Soziale, ökologische und innovative Anforderungen, Nachhaltigkeit

      Den öffentlichen Auftraggebern steht es bei der Auftragsvergabe frei, soziale, ökologische, umweltbezogene und innovative Anforderungen zu berücksichtigen, wenn diese mit dem Auftragsgegenstand in Verbindung stehen oder Aspekte des Produktionsprozesses betreffen und sich aus der Leistungsbeschreibung ergeben. Diese Anforderungen sowie alle anderen Zuschlagskriterien und deren Gewichtung müssen in der Bekanntmachung und in den Vergabeunterlagen genannt werden".

      Es wird festgelegt, wie im Vergabeverfahren mit Nachweisen und Gütezeichen umzugehen ist. Es werden neben einer EMAS-Zertifizierung Nachweise als gültig erachtet, die den Anforderungen von Art. 43 der EU-Vergaberichtlinien entsprechen. Gleichwertige Nachweise oder gleichwertige Prüfberichte müssen ebenfalls akzeptiert werden (vgl. §3, Abs. 3-6)

      Gesetz als Dokument 

      Aufgrund des am 18. April 2016 in Kraft getretenen Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes des Bundes wurde der Gemeinsame Runderlass zum öffentlichen Auftragswesen (Vergabeerlass) überarbeitet. Der dritte Teil des Erlasses vom 11. Juli 2016 gilt unabhängig vom Auftragswert und ist immer zu beachten.

      "3.4 Nachhaltige und innovative Beschaffung

      a) Nachhaltige Beschaffung

      Beschaffungen des Landes sind grundsätzliche nachhaltig auszurichten. Die §§ 67 und 68 der VgV, Beschaffungen energieverbrauchsrelevanter Liefer- und Dienstleistungen, sind unabhängig vom Auftragswert immer anzuwenden. In allen anderen Fällen entscheiden die Bedarfsstellen eigenverantwortlich, welche konkreten Anforderungen an die Nachhaltigkeit in einem Beschaffungsverfahren gestellt werden. In der Umsetzung werden sie von den zentralen Beschaffungsstellen unterstützt.

      b) Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung

      Die "Kompetenzstelle für nachhaltige Beschaffung" beim Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (KNB) kann von allen öffentlichen Auftraggebern bei der Berücksichtigung von Kriterien der Nachhaltigkeit bei Beschaffungsvorhaben kontaktiert werden. Sie unterstützt Vergabestellen bei Bund, Ländern und Kommunen beim Informationsaustausch und stellt Informationen und konkrete Handlungshilfen in Form von Checklisten, Formulierungsvorschlägen und Leitfäden etc. zur Verfügung: http://www.nachhaltige-beschaffung.info.de. Informationen zu nachhaltigen Beschaffungen können auch unter http://kmu.kompass-nachhaltigkeit.de abgerufen werden. Dabei handelt es sich um ein Projekt der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)."

  • Welche Kriterien haben Kommunen in Hessen bereits verwendet?

    • Marburg

      Die Stadt Marburg fordert bei der Beschaffung von Natursteinen von dem zu beauftragenden Unternehmen in § 4. Kinderarbeit des Leistungsverzeichnisses die "verbindliche Zusage, dass die Produkte nicht mittels ausbeuterischer Kinderarbeit und unter sozial- und umweltverträglichen Arbeitsbedingungen im Sinne der ILO Kernarbeitsnormen gewonnen, hergestellt, transportiert und/oder bearbeitet wurden".

      Diese Bestätigung muss auch die Aktivitäten aller Lieferanten und Subunternehmer abdecken. Die Bestätigung ist mit der Submission einzureichen. Hierzu ist durch den AN ein Lizenzvertrag mit Xertifix e.V. abzuschließen. Die Kosten hierfür sind im Leistungsverzeichnis als separate Position anzugeben.

      In 2017 wurde unter Berücksichtigung dieser Kriterien beispielsweise ein Auftrag in Höhe von € 46.000 zur Lieferung von Granitbordsteinen vergeben.

      Leistungsverzeichnis "Lieferung von Granitbordsteinen 2017"

      Einwohnerzahl Marburg gerundet: 76.000
      Ansprechpartner für Rückfragen:
      Fachdienst Tiefbau
      E-Mail: tiefbau(at)marburg.de
      Telefon: 06421-2011660

Wer kennt sich mit diesem Produkt besonders gut aus?

Contact Profile Dr. Walter Schmidt, Xertifix e.V.
Expert for: Natursteine
Phone 0049 511 13221 530
Email schmidt@xertifix.de
Contact Profile James Herrmann, Fair Stone e.V.
Expert for: Natursteine
Phone 0049 7021 7269893
Email james@fairstone.org
Contact Profile Reiner Krug, Deutscher Naturwerkstein-Verband e.V.
Expert for: Naturstein
Phone 0049 931 12061
Email info@natursteinverband.de

Gibt es Anbieter für dieses Produkt, die Ihre Ansprüche an Nachhaltigkeitsstandards erfüllen können?

Gleichen Sie ab, welche Gütezeichen Ihre Ausschreibungskriterien nachweisen und sehen Sie nach, ob es ausreichend Anbieter gibt, die diese erfüllen. Die zugrundeliegenden Kriterien im sozialen und ökologischen Bereich können von Gütezeichen zu Gütezeichen sehr unterschiedlich sein. Nutzen Sie für den Abgleich den Gütezeichen-Finder und den Vergleich der Gütezeichen im Kompass Nachhaltigkeit – diese Angebote befinden sich jedoch aktuell noch im Aufbau und sind daher noch nicht für alle Produktgruppen verfügbar. Beachten Sie, dass Sie bezüglich Ihres spezifischen Vergabeverfahrens vor Veröffentlichung der Ausschreibung nicht mit möglichen Anbietern in Kontakt treten sollten. Dennoch sollten Sie sich allgemein informieren, ob Ihre Anforderungen erfüllt werden können.

Die untenstehende Auflistung von Firmen ist keine vollständige Übersicht, sie dient nur für einen ersten Überblick und beruht auf Angaben der Unternehmen. Bitte prüfen Sie selbst, ob das Unternehmen das von Ihnen gewünschte Produkt aktuell auch mit einem von Ihnen akzeptierten Gütezeichen anbieten kann.

Firma
Ansprechpartner
Gütezeichen für dieses Produkt
Marcel Badertscher
Telefon: 0041 71 688 4754, Email: marcel@badertscher-ag.ch
Florian Geyer
Telefon: 0049 30 2593889 20, Email: fgeyer@besco-gmbh.de
Serkan Gül
Telefon: 0049 2452 963 511, Email: sguel@fliesenmax.de
Andre Berner, Wolfgang Berner
Telefon: 0049 7031 68960, Email: info@kied-gmbh.ch
Thomas Houdek
Telefon: 0049 4523 20 24 82, Email: Houdek@mkb-natursteine.de
Markus Richter
Telefon: 0049 211 293231, Email: info@steinmanufaktur-richter.de
Lothar Emser
Telefon: 00 49 7553 8277 390, Email: emser@natursteinpark-salem.de
Klaus Scheuern
Telefon: 0049 6556 925013, Email: k.scheuern@naumann-natursteine.de
Timo Lindner
Telefon: 0049 5971 96166 0, Email: tl@ngr.eu
Jan Scheunemann
Telefon: 0049 40 419292 0, Email: Jan.scheunemann@nhi-naturstein.de
Marco Weinberg
Telefon: 0049 40 780 9090, Email: marco.weinberg@nord-stein.de
Sven Wohnus
Telefon: 0049 741 34 85 911, Email: sven.wohnus@schanz-natursteine.de
Ute Köhnken, Ulrich Köhnken
Telefon: 00 49 5441 9868 0, Email: U.Koehnken@stone-park.de